Allgemeiner Schweizerischer Jagdschutz-Verband

Aus Jagdfibel
Version vom 21. Juni 2023, 23:07 Uhr von Volker Seifert (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Allgemeine Schweizerische Jagdschutz-Verband wurde am 5. Juli 1909 in Olten gegründet. Er entsprang dem Bedürfnis, auf eidgenössischem Boden die jägerischen Belange besser zur Geltung zu bringen. Die Anregung zur Gründung erfolgte im Schosse des Aargauischen Jagdschutzvereins im Herbst 1908. Bei der Gründung waren die Sektionen Aargau, Baselland, Hubertus Basel, Uri, Zürich, Bern und Solothurn vertreten. Der erste Zentralpräsident wurde Otto Meyer. Die Richtung des ASJV wandte sich später ganz dem Reviersystem zu. Es gelang im Laufe der Jahre, neben den alten Revierkantonen Aargau (1803) und Baselland (1876), die Revierjagd in folgenden Kantonen einzuführen: Schaffhausen (1915), Zürich (1929), Luzern (1941), Thurgau (1930), Solothurn (1933) und St. Gallen (1950).

Der im Jahr 2003 von ASJV zu RevierJagd Schweiz umgetaufte Verband hat sich im Jahr 2010 aufgelöst und ist nun als IG organisiert. Diese Region zählt rund 12'000 Jägerinnen und Jäger in neun Revierkantonen. [1]

siehe auch: Schweizerischer Jäger- und Wildschutz-Verein
siehe auch: Schweizerischer Jägerverband zur Hebung der Patentjagd und des Wildschutzes
siehe auch: JagdSchweiz

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Von Diana zu JagdSchweiz – Geschichte des nationalen Jagdverbandes - auf JagdSchweiz (abgerufen am 21.06.2023)