Junghasen Projekt

Aus Jagdfibel
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Junghasen Projekt erforscht die Feldhasenpopulation in der Schweiz, um herausfinden, wo in der Kulturlandschaft die Junghasen am längsten überleben. Dies um später genau diese Strukturen fördern zu können.

Die Junghasen werden mit Radio-Sendern ausgestattet und täglich lokalisiert. Nur so kann sofort festgestellt werden, wann und wo der Junghase stirbt und wie seine Habitats-Nutzung aussieht. Anschliessend können die Überlebensraten der Junghasen zwischen den verschiedenen Nutzungstypen verglichen werden.

Das Projekt wird im Rahmen der Doktorarbeit von Denise Karp durchgeführt und unter anderem von den lokalen Jägern und Bauern unterstützt. Wichtigster Partner ist HOPP HASE, ein Verein der sich dem Schutz und der Förderung des Feldhasen im Kanton Baselland verschrieben hat.

siehe auch: Naturschutzprojekte der Jägerschaft

Webseite